Orgelrestaurierung

Wir freuen uns, mitteilen zu können, dass es im nächsten Jahr losgehen kann mit der Orgelrestaurierung! Zwar fehlen uns noch etliche Euros, aber wir sind zuversichtlich, das Geld in den nächsten beiden Jahren zusammen zu bekommen. Dafür hat uns Bastian Konitz, der im Psycho-Sozialen Wohnheim in Neu Kaliß als Ergotherapeut arbeitet, eine Spendenbox im Form einer Orgelpfeife gebaut. Diese wurde mir im Rahmen der Osterfeier des Wohnheims feierlich überreicht. Vielen Dank dafür!

Der Kirchengemeinderat Dömitz hat sich nach Beratung durch den Orgelsachverständigen für den Kirchenkreis Mecklenburg Herrn Drese dafür entschieden, die Firma Dutschke aus Salzwedel mit der Restaurierung unserer Orgel zu beauftragen. Das Angebot hat uns am meisten überzeugt. Die Gesamtkosten werden sich voraussichtlich auf 133.827,40 EUR belaufen. Ein Drittel dieser Summe müssen wir selber aufbringen – also etwa 45.000 EUR. Die Hälfte haben wir zusammen – und das allein aus Spenden von Privatpersonen und Firmen! Dafür möchten wir uns nochmals herzlich bedanken! Auch Anträge bei diversen Stiftungen laufen und wir hoffen, bald mitteilen zu können, dass wir hier ebenfalls Unterstützung bekommen werden.

Im nächsten Jahr geht es also los. Zunächst muss unsere Kirche begast werden, um den Holzwurm zu eliminieren. Das werden wir rechtzeitig ankündigen – denn natürlich sollen Sie auch die Gelegenheit haben, diese Begasung zu nutzen. Etwa, indem Sie alte, wurmstichige Möbelstücke, die Sie vielleicht zuhause haben, in die Kirche bringen. Die können dann gleich mitbehandelt werden. Bevor die Begasung erfolgt, müssen sämtliche Metallelemente aus der Kirche ausgebaut oder abgeklebt werden. Die Orgelpfeifen aus Metall werden daher ausgebaut und bleiben dann auch erst einmal draußen.

Weiter geht es dann 2021, dann wird die Firma Dutschke Stück für die Stück unser geliebtes Instrument reparieren und ihm zu alten Glanz verhelfen. Das bedeutet natürlich auch, dass wir eine Weile keine Orgel im Gottesdienst hören werden – zumindest in Dömitz. Wer also 2020/21 in Dömitz heiraten möchte, muss mit dem E-Piano vorlieb nehmen oder einfach die Neu Kalißer Kirche nehmen. Zum Glück haben wir ja nicht nur eine.

Aber – auch die Neu Kalißer Orgel muss in der nächsten Zeit einmal überholt werden. Einige Dinge funktionieren nicht mehr ganz so, wie sie sollen. Der Orgelsachverständige Herr Drese war bereits vor Ort und hat sich ein Bild gemacht – dies werden wir bald in Angriff nehmen.

Und last but not least: der Förderverein zur Restaurierung und Erhaltung der Orgel in der Johanneskirche e.V. trifft sich zur jährlichen Vollversammlung am 20. August, 19.30 Uhr in der Winterkirche in Dömitz.